Biography

Artur Nikisch Abonnement

Bérlet leírás: 

Nikisch Artur

Das Artur Nikisch Abonnement ist das Flaggschiff der Aboserien unseres Orchesters.
Es bietet 5 Orchesterkonzerte mit renommierten Dirigenten und Solisten und einen Klavierabend.


 

Biography: 

Nikisch Artur (1855-1922)

Nikisch ArturArtur Nikisch (1855-1922)

Ungarischer Dirigent. Er wurde am 12. Oktober 1855 in Lébény-Szentmiklós geboren.
1866-73 studierte er am Wiener Konservatorium bei J. Hellmesberger und O. Dessoff.
1874 ist er Geiger bei dem Wiener Hofopernorchester.
Von 1878 bis 1889 war er 1. Kapellmeister des Leipziger Stadttheaters.
1889 war er Dirigent des Boston Symphonieorchesters und Gastdirigent bei verschiedenen Orchestern.
1893-95 war er Intendant und Dirigent der Königlichen Ungarischen Oper in Budapest. Inzwischen gastierte er in London.
Von 1895 Gewandhauskapellmeister in Leipzig.
Ebenfalls wurde er im Herbst 1895 zum Chefdirigenten der Berliner Philharmoniker berufen.
Von 1902 bis 1907 war er Direktor des Leipziger Konservatoriums.

Er galt als hervorragender Interpret der Werke Anton Bruckners und Pjotr Iljitsch Tschaikowskis.

Am 23. Januar 1922 starb Nikisch im Alter von 66 Jahren in Leipzig.

International Tag der Musik

Donnerstag, 8 Oktober, 2020 - 19:00
Richter Saal, Győr

ORTS- TERMIN UND PROGRAMMÄNDERUNG!
/Ersatztermin für 10. Oktober 2020, 15:30 Uhr/

Programm:

W. A. Mozart: Die Entführung aus dem Serail - Ouvertüre
E. Dohnányi: Ruralia Hungarica, op. 32b
P. I. Tschaikowski: Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64

Weiter

Boros Misi

Montag, 9 November, 2020 - 19:00
Richter Saal, Győr

Der Klavierabend von Misi Boros

Programm:

J. S. Bach: Präludium und Fuge A-Dur BWV 536 (transkribiert von Gergely Bogányi)
J. S. Bach: a-Moll Adagio BWV 564 (transkribiert von Gergely Bogányi)
L. van Beethoven: Klaviersonate Nr. 21 op. 53 „Waldstein“
R. Schumann: Carnaval, op. 9

Weiter

Festivalorchester

Mittwoch, 16 Dezember, 2020 - 19:00
Richter Saal, Győr

Programm:

E. W. Korngold: Violinkonzert D-Dur, op. 35
D. Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 8 in c-Moll, op. 65

Weiter

Zurück